Für eine erfolgreiche, schnelle und vollständige Registrierung benötigen Sie insbesondere:

  • Geburtsdatum
  • Mikrochip-Nummer
  • Farbe

Zunächst muss man sich als Mitglied einloggen. Über den Menüpunkt „Tier registrieren“ ist unser Meldebogen abrufbar, in den alle Daten eingetragen werden. Es ist wichtig, dass alle relevanten Daten wie Microchipnummer, Stammbaum etc. direkt eingegeben werden. Bitte keine Tiere ohne das Herdkürzel anmelden.
Bitte alle Angaben vor dem Speichern noch mal kontrollieren!

Nur Registrierungen mit vollständigen Eingaben aller Daten können weiterbearbeitet werden! 

Durch Betätigen des Buttons „Daten speichern und Tier eintragen“ werden die Daten nicht nur gespeichert, sondern auch eine Meldung als E-Mail an Melanie Lampe weitergeleitet. Sie nimmt das Tier in die interne Buchführung auf, erstellt ein Begleitblatt für die DNA-Analyse und verschickt das Genotek Röhrchen für den Mundschleimhautabstrich. Dieses wird dem Besitzer per Post nach Zahlungseingang zugestellt. Die Rechnungsstellung erfolgt via E-Mail oder per Post.
Bei einer Erstregistratur eines Tierbesitzers erhält dieser eine Anleitung zur korrekten Entnahme der Speichelprobe.
Der Besitzer entnimmt seinem Tier die Mundschleimhautzellen und schickt sie mit dem unterschriebenen Begleitblatt unmittelbar an das auf dem Begleitblatt angegebene Labor von Certagen.

Leider werden auch immer wieder „schlechte“, sprich unbrauchbare Proben eingesendet, deshalb hier nochmal das Wesentliche:

  • Das Genotek Röhrchen aus der Verpackung entnehmen.
  • Achtung: Die Flüssigkeit in dem Röhrchen darf nicht ausgeschüttet werden.
  • Anschließend bitte mit dem Schaumstoffende an der Innenseite der Oberlippe des Tiere reiben. Bitte dabei darauf achten, dass keine Futterreste oder Gras im Maul des Tieres bei der Probenentnahme sind.
  • Es wird nicht der Speichel der Tiere gebraucht, sondern die Hautzellen.
  • Anschließend den grünen Verschluss von dem Röhrchen abdrehen und das Schaumstoffteil umgedreht in das Röhrchen stecken und wieder verschließen. Wenn das Röhrchen fest verschlossen ist, bitte 10 mal hin und her schütteln. Die Flüssigkeit im Röhrchen sollte nach der Probenentnahme immer noch blau sein und sich nicht in braun verfärben.

Im Labor wird nun ein DNA-Profil erstellt und, falls eines oder beide Elternteile im Register vorhanden ist/sind, die Abstammung überprüft.

Eine Sammel-Liste der fertig erstellten DNA-Profile und getesteten Abstammungen geht monatlich an Melanie Lampe. Sie vervollständigt die Tierdaten auf der Homepage (DNA-Nummer, ID, überprüfte Abstammung, Bilder und Tiere werden kontrolliert). Ist auch die Rechnung bezahlt, wird das Tier auf der Homepage freigeschaltet und anschließend wird das Zertifikat gedruckt. Geht das alles ohne Fehler, nimmt dies ca. 4-6 Wochen in Anspruch.

Ist irgendwo „der Wurm drin“, kann es beliebig länger dauern! Ein häufiges Problem ist die oft für eine DNA-Analyse zu geringe Anzahl an Schleimhautzellen, aber auch, dass eines der Elterntiere nicht „passt“ oder Fotos unzureichend sind.
Daher bitte: Gute Bilder in ausreichender Anzahl, gute Speichelproben und sorgfältig überlegen, wer der Vater ist!