Alpakafaser ist eine wertvolle Naturfaser, die sich durch einige Merkmale von anderen Naturfasern unterscheidet:

  • Sie ist frei von Lanolin (Wollwachs).
  • Sie kann gut gefärbt werden.
  • Sie hat mit 16 Grundtönen und vielen Zwischentönen eine große Farbvielfalt – von weiß über braun und grau bis schwarz.
  • Sehr gute Alpakas haben außerdem eine sehr feine und softe Faser, die sogar direkt auf der Haut getragen werden kann.

Deshalb wurde die Alpakafaser bei den Inka auch das „Vlies der Götter“ genannt. In den Anden werden Alpakas seit über 5000 Jahren wegen ihres Vlieses gezüchtet und es heißt, dass die Produkte aus der feinsten Faser nur den reichen Herrschern vorbehalten waren.

Die Geschichte der Alpakazucht ist wechselvoll und immer wieder wurden sie mit Lamas gekreuzt, so dass es bis heute eine Herausforderung ist, Alpakas mit einer sehr gleichmäßig feinen und weichen Faser zu züchten.