Alpakas stammen aus Gebieten in Höhenlagen von rund 4000 Metern oberhalb der Baumgrenze und unterhalb der Schneegrenze mit einem kargem Nahrungsangebot. An diese widrigen Umweltbedingungen haben sich Verdauungssystem und Stoffwechsel der Alpakas perfekt eingestellt, deshalb ist unterscheidet sich die Fütterung auch von der anderer Nutztiere unserer Breiten.

Grundsätzlich gilt, dass Alpakas bei uns tendenziell ein Überangebot an Nährstoffen zur Verfügung haben. Deshalb muss ihnen zusätzlich zum Gras ganzjährig strukturreiches Heu gefüttert werden, um das Wiederkäuen anzuregen und eine intakte Verdauung zu ermöglichen.

Alpakas sollten immer Zugang zu frischem, sauberem Wasser haben. Auch sollten immer genügend Mineralsalze in Form eines Lecksteins oder Pulver zur Verfügung stehen.

Alpakas sollten täglich beobachtet werden, zum Beispiel beim Fressen und bei der Interaktion mit anderen Tieren in der Herde. Verweigert ein Alpaka das Futter, isoliert es sich von der Herde oder bleibt es liegen, wenn die anderen auf die Weide gehen, dann können dies Zeichen für ein gesundheitliches Problem sein.

Alpakas müssen regelmäßig auf Parasiten untersucht und gegebenenfalls entsprechend behandelt werden. Bei selenarmen Böden (häufig in unseren Breitengraden) muss zusätzlich Selen gefüttert werden. Den neugeborenen Fohlen wird in der Regel eine Dosis Selen mit Vitamin E verabreicht oder gespritzt. In der Licht- und Grünfutterärmeren Jahreszeit kann eine Gabe von Vitamin A D E zur Gesunderhaltung sinnvoll sein. Einmal jährlich sollten Alpakas gegen Clostridieninfektionen geimpft werden.

Alle Befunde und Maßnahmen sind ggf. mit einem Tierarzt zu besprechen.

Alpakas müssen ein Mal im Jahr vor Beginn der heißen Jahreszeit geschoren werden. Sollte es nach Schur noch einmal zu Kälteeinbrüchen, Schnee oder Dauerregen kommen, dann sind die Tiere entsprechend zu schützen. Außerdem müssen, je nach Untergrund (hart oder weich), die Zehen alle 2 – 4 Monate geschnitten werden. Es gibt verschiedene Arten von handelsüblichen Krallen-Scheren. Wichtig ist, dass diese Scheren immer gut geschärft sind.